«Zusammenführen, was zusammengehört. Den Bildungsstandort Bern stärken. Betrieb und Administration vereinfachen. Ein neues Studienerlebnis schaffen. Kosten senken.»

Die Berner Fachhochschule BFH ist heute an 26 Standorten in Bern, Biel, Burgdorf, Magglingen und Zollikofen untergebracht. Das erschwert Lehre, Forschung und Zusammenarbeit. Der Kanton Bern hat sich deshalb für eine Konzentration der BFH entschieden. Dazu soll auf dem Areal Weyermannshaus Ost im Westen Berns ein neuer Campus gebaut werden.

Im Campus Bern werden ab 2026 die Departemente G, S und W (Gesundheit, Soziale Arbeit, Wirtschaft), die performativen Künste der HKB (Hochschule der Künste) sowie der Bereich Rektorat und Services unter einem gemeinsamen Dach vereint.

BFH Campus Bern Luftbild
Hier wird ab 2026 gelehrt, studiert und gearbeitet: Blick auf das Areal Weyermannshaus Ost. Auf der Industriefläche in der Mitte des Bildes wird der neue Campus Bern entstehen.

Grosser Rat stimmt Baurechtsvertrag und Kredit für Architekturwettbewerb mit grosser Mehrheit zu

Der Grosse Rat hat am 8. Juni 2017 dem Baurechtsvertrag mit der SBB für das Areal Weyermannshaus Ost klar zugestimmt (144 Ja, 0 Nein, 1 Enthaltung). Auch der Verpflichtungskredit für die Durchführung eines Architekturwettbewerbs wurde mit grosser Mehrheit angenommen (136 Ja, 0 Nein, 4 Enthaltungen).