Ein Blick zurück

1997: Die BFH entsteht
12 Hochschulen schliessen sich zur Berner Fachhochschule BFH zusammen. Die verschiedenen Departemente sind an rund 26 Standorten in Bern, Biel, Burgdorf, Magglingen und Zollikofen untergebracht.

2011: Konzentrationspläne lösen Debatte aus
Die räumliche Zersplitterung erschwert die Lehre und führt zu Mehrkosten. Zudem sind viele BFH-Gebäude in die Jahre gekommen. Der Berner Regierungsrat entscheidet, die BFH in Bern und in Biel zu konzentrieren. Der Verzicht auf Burgdorf führt zu grossen Diskussionen und zu politischen Vorstössen. Die Ausarbeitung eines umfassenden Berichts wird verlangt.

2012: Standortentscheid Biel gefällt
Der Grosse Rat heisst im März den Vorschlag der Berner Regierung gut, in einer ersten Etappe die bisher auf Biel und Burgdorf verteilten Departemente Technik und Informatik (TI) sowie Architektur, Holz und Bau (AHB) in einem neu zu bauenden Campus in Biel zusammenzufassen.

2012: Entscheid zur zweiten Etappe wird vertagt
In derselben Debatte weist der Grosse Rat den Vorschlag der Regierung für die zweite Etappe – Konzentration des Departements Wirtschaft, Gesundheit und Soziale Arbeit (WGS) sowie der Hochschule der Künste (HKB) in Bern – zurück. Er verlangt in einer sogenannten Planungserklärung, die möglichen Standorte Bern und Burgdorf gleichwertig zu prüfen und Burgdorf als BFH-Standort beizubehalten.

2014: Projekt für vertiefte Standortanalyse
Nach eingehenden Voranalysen lanciert die Erziehungsdirektion Ende Juli das Projekt «Konzentration BFH: Standortanalyse Bern und Burgdorf». Ziel ist die vertiefte Überprüfung der Standorte Bern und Burgdorf. Dazu werden verschiedene Varianten erarbeitet und bewertet. Die eingesetzte Begleitgruppe empfiehlt, das Departement Hochschule der Künste (HKB), Fachbereich performative Künste, und das Departement Wirtschaft, Gesundheit und Soziale Arbeit (WGS) in Bern zu konzentrieren.

2016: Standortentscheide Bern und Burgdorf
Am 1. Juni entscheidet der Grosse Rat, wie von der Begleitgruppe vorgeschlagen das Departement WGS und den Fachbereich performative Künste der HKB in einem neu zu bauenden Campus im Gebiet Weyermannshaus in Bern zusammenzufassen. Auch Rektorat und Services (RSR) sollen den neuen Campus beziehen. Die bisher in Bern angesiedelte Technische Fachschule (TF) zieht nach Burgdorf um, wo BFH und TF zudem neu ein gemeinsames TecLab aufbauen werden.